Skip to content

Referenzen

Geschnittene Jung-Apfelbäume des Sortengartens im Winter

Für den fachgerechten Schnitt von Gehölzen im Allgemeinen und Obstbäumen im Speziellen sind eine fundierte Ausbildung in theoretischen und praktischen Grundlagen unverzichtbar.

Der Schnitt von Obst- und anderen Gehölzen erfordert ein besonders langfristiges Vorausschauen, um die Auswirkungen des Eingriffes in den Baum abschätzen zu können. Deshalb ist eine langjährige Schnitterfahrung für ein gutes Schnittergebnis besonders wichtig.

Diese wichtigen Voraussetzungen besitze ich aus Studium, Schnittfortbildungen, und vor allem über 25 Jahren Schnittpraxis im und am Baum:

  • 1991, 1998, 2003:  erfolgreiche Absolvierung von Obstbaumschnitt-Fortbildungen in Theorie und Praxis. Die Kurse wurden jeweils von anerkannten Experten auf diesem Gebiet ausgerichtet (z. B. den bundesweit renommierten Pomologen Hans-Joachim Bannier). Inhalte: Erziehungs-, Erhaltungs- und Verjüngungsschnitt an Kern- und Steinobst; Krankheitsbilder und Behandlungsmethoden. Schnitttechnik nach der seit über 80 Jahren bewährten schweizer Oeschberg-Methode
  • seit 1991:  Erziehungs- und Erhaltungsschnitt von Obstbäumen aller Obstarten (Apfel, Kirsche, etc.) in div. Gartenanlagen
  • 1999-2010:  Ausrichtung von Obstbaumschnittkursen, z. B. beim Naturschutzbund in Essen und Frida Rhein-Main
  • 1996 -2002:  Studium der Landschaftsökologie, erfolgreicher Abschluss als Diplom-Landschaftsökologe
  • 1996 -2002:  Schnitt von Obstbäumen auf zahlreichen Streuobstwiesen (v. a. Altbäume); Öffentlichkeitsarbeit und Pflege rund um Streuobstwiesen im Rahmen des Ehrenamtes in der Obstwiesen AG des Naturschutzbundes Münster/ Westfalen
  • 1999-2000:  Mitwirkung am Obstschnitt- und Obstsortenbuch „Landschaft schmeckt: Streuobstwiesen im Münsterland und Ostwestfalen-Lippe“ (ISBN 3930962098)
  • seit 2001:  Pflege und jährlicher Schnitt eines fünf Hektar großen Sortengartens im Münsterland (jeder einzelne Obstbaum ist eine andere Apfel- bzw. Zwetschgensorte, 340 Bäume); Erziehungs- und Erhaltungsschnitt;
  • seit 2004:  Erziehungs-, Erhaltungs- und Verjüngungsschnitt auf Obstflächen (Hochstamm, Halbstamm und Spindel) in div. Parkanlagen des Oberrheingrabens
  • seit 2007:  zusätzlich verschiedene Schnitttechniken in Gartenanlagen in der Region Rhein-Main (Umzug nach Darmstadt)
  • 2010: einjährige Ausbildung zum „Baumwart für naturgemäßen Obstbaumschnitt“ in Tonndorf/ Thüringen. Schnitttechnik nach der seit über 80 Jahren bewährten schweizer Oeschberg-Methode. Ausrichter wiederum Mitglieder des Pomologenvereins, u. a. der bundesweit renommierten Pomologe Hans-Joachim Bannier.
  • 2010:  Qualifikation in Seilklettertechnik (SKT) am und im Baum.
  • 2010-2014: Pflege von Hochstämmen auf ökologischen Ausgleichsflächen der Stadt Neustadt und des Landes Rheinland-Pfalz
  • 2015-2018: Ausrichtung von Obstbaumschnittkursen nach Oeschberg-System (Haus der Nachhaltigkeit Johanniskreuz; Dernbach/ Pfalz; Nabu Lingenfeld)

Reifende Äpfel eines Hochstamm-Apfelbaumes

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: